Anmeldeformular

LEISTUNGSBESCHREIBUNG Family - Point

 

„Ihr könnt euch trennen, aber nicht von mir.“

Partner können sich trennen, Eltern bleiben sie immer – Kinder haben ein Recht auf beide Eltern. Eine Trennung/Scheidung ist für Eltern und Kinder eine einschneidende und belastende Situation.

Aufgrund von Spannungen und Konflikten fällt es den Eltern häufig sehr schwer, gemeinsam eine Regelung für den Kontakt des Kindes zum getrennt lebenden Elternteil zu finden. Damit die Kinder die Trennung ihrer Eltern besser verarbeiten können, ist es für sie besonders wichtig, dass sie weiterhin mit Mutter und Vater, aber auch mit anderen wichtigen Bezugspersonen unbelastet, kindgerecht und ohne längere Unterbrechungen Kontakt halten dürfen.

Das Family-Point ist ein niedrigschwelliges Gruppenangebot des Kinderschutzbundes Memmingen.

 

Ziel 

 

Ziel des Family-Point ist es, längere Kontaktunterbrechungen zwischen Kind und besuchsberechtigtem Elternteil bei Trennung zu vermeiden. Die Eltern werden frühzeitig unterstützt, Probleme bei der Organisation und Durchführung des Umgangs zu überwinden, indem ihnen ein neutraler kindgerechter Raum und kompetente Ansprechpartnerinnen zur Verfügung gestellt werden.

Intensive Elternberatung kann in diesem Rahmen nicht stattfinden.

Durch das Gruppenangebot, bei dem mehrere umgangsberechtigte Eltern Zeit mit ihren Kindern verbringen können, entsteht eine lockere Atmosphäre für Kinder und Eltern.

 

Rechtliche Grundlagen

 

§ 17 SGB VIII Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung

§ 18 SGB VIII Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Um-

gangsrechts

§ 37 SGB VIII Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie

§ 1626 Abs. 3 BGB Umgang mit beiden Elternteilen gehört zum Wohl des Kindes

§ 1684 BGB Umgangsrecht von Kind und Eltern

§ 1685 BGB Umgangsrecht anderer Personen

Art 9 Satz 3 UN-Kinderrechtskonvention Recht des Kindes auf Kontakt zu beiden Elternteilen

 

Indikationen, Zielgruppe

 

Gedacht ist dieses Angebot als frühzeitige Hilfestellung insbesondere für Familien, in denen die Beziehung des Kindes zum besuchsberechtigten Elternteil positiv ist und von beiden Elternteilen auch so bewertet wird, jedoch die Rahmenbedingungen einen Kontakt beeinträchtigen oder verhindern. Somit soll ein Kontaktabbruch vermieden werden, der die Konflikte auf Elternebene häufig noch verschärft.

 

Indikationen können sein:

-          Unstimmigkeiten auf Eltern-/Paarebene

-          die Eltern leben in Trennung. Es wurde noch keine konkrete Umgangsregelung gefunden 

-          länger währendes gerichtliches Verfahren, z.B. Begutachtungsphase

-          fehlende Räumlichkeiten bei beiden Elternteilen

-          nach Beendigung eines Begleiteten Umgangs zur Stabilisierung der erreichten Umgangsziele/als sanfter Übergang in eine rein private Gestaltung der Umgangskontakte

-          als neutralen und geschützten Begegnungsraum für den Kontakt von Pflegekindern zu ihren leiblichen Eltern

 

Seit Änderung des Kindschaftsrechts vom 01.07.1998 richtet sich dieses Angebot auch an weitere wichtige  Bezugspersonen des Kindes wie z.B. Großeltern, Stiefeltern, Geschwister und Pflegeeltern, wenn es dem Wohl des Kindes entspricht und der/die Erzeihungsberechtigte/n einverstanden sind.

 

Nicht geeignet ist das Family-Point 

-          für Familien, in denen ein Beratungsbedarf zum Thema Umgang besteht

-          wenn der Kontakt bereits längere Zeit unterbrochen ist/noch gar nicht bestand

-          falls die Beziehung des Kindes zum besuchsberechtigten Elternteil unsicher ist –

-          bei hochstrittigen Familienkonstellationen

 

Ablauf und zeitlicher Rahmen

 

Dieses Angebot können Eltern ohne Antragstellung bei Jugendamt/Familiengericht nutzen.

Das Family-Point ist jeden 1. Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Beide Elternteile setzen sich vorab telefonisch mit dem Kinderschutzbund in Verbindung und vereinbaren einen ersten Umgangstermin.

 Die Dauer des Umgangskontakts wird von den Eltern festgelegt und mit dem Kinderschutzbund besprochen.

Die einzelnen Familien kommen Zeit versetzt, um eine ruhige Begrüßung und Verabschiedung zu ermöglichen. Die Übergabe der Kinder findet ausschließlich in den Räumen des KSB Memmingen statt.

Zwei ausgebildete Umgangsbegleiterinnen stehen während der Öffnungszeit den Familien für Fragen und Hilfestellungen rund um den Umgang zur Verfügung.

Die anwesenden Familien können sich untereinander austauschen. Die Kinder können miteinander spielen. Die Familien haben aber auch die Möglichkeit, sich zurück zu ziehen.

 

Standards

 

Personelle Ressourcen

Das Family-Point wird grundsätzlich von zwei erfahrenen Umgangsbegleiterinnen betreut, sodass auch in Notfällen immer eine Begleitung gewährleitstet ist (z. B. aufgrund von Konflikten bei der Übergabesituation ist eine Kurzberatung mit den Eltern notwendig oder bei Verletzung eines Kindes oder Elternteiles).

Räumliche Ressourcen

Unsere Spielzimmer im Kinderschutzbund sind kindgerecht mit Spiel- und Bastelmaterial, sowie Spielgeräten für verschiedene Altersgruppen ausgestattet.

Kapazitäten

In den Räumen des Kinderschutzbundes können an einem Besuchstag bis zu 3 bis 4 Familien begleitet werden. Bei dem Raumangebot von zwei Spielzimmern können drei bis vier Familien mit maximal sechs Kindern parallel das Family-Point nutzen. 

Qualitätssicherung

-  Regelmäßige kollegiale Beratung und Fortbildungen der Kinderschutzbund-Mitarbeiter

 - Fachkonzept, Weiterentwicklung und Fortschreibung durch den Kinderschutzbund

- ggf. Kooperation mit anderen Professionen und Einrichtungen (z.B. ASD des zuständigen Jugendamtes, Familienrichter, Verfahrenspfleger, Erziehungsberatungsstelle u. a.) nach Entbindung von der Schweigepflicht

- Wahrung der personenbezogenen Daten als Sozialgeheimnis und Einhaltung der Datenschutzbestimmungen

-Der Kinderschutzbund nimmt den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung gem. § 8a SGB VIII wahr.

-Dokumentation: Führung von Anmelde- und Besucherlisten, Dokumentation des Verlaufs des jeweiligen Family-Points.

-Es wird auf eine verträgliche, den räumlichen Gegebenheiten angemessene Belegung geachtet.

Der Besuch des Family-Points ist kostenfrei! Spenden sind jedoch erwünscht!

Go back