Neujahrsempfang des Kinderschutzbundes Memmingen-Unterallgäu am 31.1.19 im Antoniersaal

„Das Kind in den Mittelpunkt zu stellen und den Kindern eine Stimme zu verleihen, darin sehen die Verantwortlichen des Kinderschutzbundes Memmingen-Unterallgäu ihre Hauptaufgabe!“, das betonte Margaretha Böckh, die 1.Vorsitzende des Kinderschutzbundes Memmingen-Unterallgäu beim Neujahrsempfang im Antoniersaal. „Kinder brauchen verlässliche Partner, die ihnen Orientierung im Alltag bieten! Wir alle müssen zusammen intensiv an der Verwirklichung einer kinderfreundlichen Gesellschaft arbeiten!“

Nachfolgend blickte sie zurück auf die tollen Aktionen des Kinderschutzbundes in der vergangenen Zeit wie den „Kinderrechteweg“ vom Marktplatz in den Stadtpark, der leider von Unbekannten sinnlos zerstört wurde. Mit der Fotoaktion „Nimm Deine Stadt unter die Lupe!“ konnten Kinder in diesem Jahr darstellen, was ihnen in ihrer Stadt gefällt bzw. nicht gefällt und dies sollte der Auftakt zur Entstehung eines Kinderparlamentes in der Stadt sein. Gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Memmingen konnte ein grundlegend neues Konzept erarbeitet werden und die erste Sitzung findet nun am Donnerstag, 14.Februar 19 um 14 Uhr im Rathaus statt.

Weiterhin bedankte sich Böckh bei allen Mitarbeitern, Vorständen, Ehrenamtlichen und Fachkräften, die sich u.a. für den „Kids Point“, im „begleiteten Umgang „ oder bei den „Familienpaten“ engagieren. Der Stadt und dem Landkreis sowie den Förderern und Spendern des Kinderschutzbundes wie z.B. die Memminger Service Clubs Rotary und Round Table sprach sie ihren großen Dank aus.

Auch OB Manfred Schilder und der stellvertretende Landrat Helmut Koch dankten der 1. Vorsitzenden und ihrem Team für die großartige Arbeit des Kinderschutzbundes in Memmingen und im Unterallgäu. Sie ist im höchsten Maße wertvoll und wichtig und verdient unser aller Unterstützung.

Mit dem Spruch von Erich Kästner „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ bedankten sich anschließend die stellvertretenden Vorsitzenden Monika Dörr und Isabelle Salger sowie Franz Grabenbauer bei ihrer 1. Vorsitzenden Margaretha Böckh, die an diesem Abend verkündete, dass sie nach 22 Jahren bei der nächsten Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2019 nicht mehr kandidiere, aber weiterhin mit ihrer Erfahrung die Arbeit des Kinderschutzbundes unterstützen werde.

Äußerst gekonnt und mit viel Schwung wurde der Neujahrsempfang musikalisch mit der Musik der Band „Das ALMA“ untermalt, bestehend aus Franz Höfer, Claudia Bicker-Höfer und Friederike Selmikat. Sie nahmen die Gäste mit auf eine musikalische Reise vom Allgäu bis nach Neuseeland.

Außerdem überreichten die beiden Lehrer dem Kinderschutzbund Memmingen ein Bild ihrer Schüler aus der Reichshainschule, welches liebevoll mit Motiven der Stadt und ihrer Kinder gestaltet wurde.