1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes erhält Bundesverdienstkreuz

Im Namen des Bundespräsidenten überreichte Bayerns Minister für Wohnen, Bau und Verkehr Dr. Hans Reichhart der 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh bei einer Feierstunde im Memminger Rathaus vor vielen Ehrengästen, Wegbegleitern und ihrer Familie das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Margareta Böckh habe sich weit über das normale Maß hinaus für das Gemeinwohl engagiert und sich dabei auch persönlich eingebracht, betonte Staatsminister Reichhart. „Sie haben viele Menschen geprägt und ihnen etwas mitgegeben, Bayern braucht Menschen wie Sie.“ 

Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder hob auch das große Engagement  Margareta Böckh für die Stadt Memmingen hervor

Im Rahmen ihres Engagements für Kinder und Jugendliche verdankt die Stadt Memmingen erfolgreiche Formate wie das Kinderparlament, das kürzlich zum zweiten Mal im Rathaus tagte, und den zweimal jährlich stattfindenden Babyempfang. Ideen, für die Oberbürgermeister Schilder sich herzlich bedankte: „Vor wenigen Tagen haben wir bereits zum zehnten Mal Kinderlachen, Freude und Empathie im Rathaus erleben dürfen“, so Schilder.

Ein Tag der Freude im Rathaus: Staatsminister Dr. Hans Reichhart und die 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh mit dem Bürgerbeauftragter MdL Klaus Holetschek und Oberbürgermeister Manfred Schilder (v.li.)

 

Margareta Böckh mit ihren Wegbegleitern des Kinderschutzbundes Memmingen-Unterallgäu

Bildnachweis: V. Weyrauch/Pressestelle Stadt Memmingen