Frühchen-Caf'é

 

Die kleine Lea (Name geändert) hat beinahe 5 Monate auf der Intensivstation der Kinderklinik Memmingen verbracht. Dann konnte  sie endlich mit Monitor, Sauerstoff und Sonde zu ihren Eltern entlassen werden, die überglücklich ihr Baby zuhause willkommen hießen.

Dank der guten intensivmedizinischen Betreuung gedeihen heute Frühgeborene, die in der 27. Schwangerschaftswoche oder sogar früher zur Welt kommen.

Dass die Wochen in der Klinik, in der die Eltern mit ihren  kleinen Frühchen jeden Tag mehrere Stunden „känguruhen“, das heißt ihre Babys auf der Brust bei sich liegen haben, ganz besondere Wochen sind, ist klar.

Da ist es gut, nach Entlassung andere Eltern zu haben, die solche Erfahrungen teilen.

Seit Oktober 2013 besteht für Frühcheneltern wieder die Möglichkeit, sich einmal im Monat mit ihren Kindern  in den Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes zu treffen, gemeinsam eine Tasse Kaffee zu trinken und Erfahrungen auszutauschen. Erfahrungen, die Eltern normal geborener Kinder nicht machen und manchmal  auch nicht verstehen.

Eltern frühgeborener Kinder haben in der Regel eine lange Zeit in der Klinik hinter sich, die  nicht selten von Sorgen und Krisen geprägt war. Unklarheit darüber,  wie sich das Kind entwickeln wird, ob es ganz gesund sein wird:  das sind Gedanken, die Eltern von Frühchen gemeinsam kennen.

Das erste Jahr und die erste Zeit zuhause werden oft von neugierigen Fragen begleitet:  Warum ist ihr Kind denn noch so klein ? Mit sechs Monaten sollte  ein Kind schon dies und das können… Warum kann ihr Kind das denn noch nicht?

Da tut es gut, Kontakt zu haben zu anderen Eltern, die eine ähnliche Zeit durchlebt haben und einfach wissen, dass manche frühgeborenen  Kinder länger brauchen für den einen oder anderen Entwicklungsschritt oder „korrigiert“ ja eigentlich zwei Monate jünger sind.

Gelegenheit zum Austausch besteht beim Frühchen-Café an jedem letzten Donnerstag im Monat von 9 Uhr 30 bis 11 Uhr.

Das Projekt  wird in Kooperation mit der Kinderklinik durchgeführt. Das Frühchen-Café ist ein Baustein der Frühchen-Nachsorge des SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) und der Memminger  Kinderklinik, die über eine eigene Perinatal-Station verfügt.

Ulrike Titze / Dipl. Soz.päd.